PLC Reports Bedienungsanleitung

10. Berichtsdateien

PLC Reports arbeitet zur Berichtserstellung nach folgendem Funktionsprinzip:

Zuerst wird eine Berichts-Vorlage, eine sogenannte Berichts-Definitionsdatei, erstellt. Diese wird in PLC Reports eingelesen und anschließend durch die Terminplanung oder durch manuellen Start mit Daten gefüllt und automatisch abgelegt.

Berichts-Definitionsdateien werden direkt in Microsoft Excel erstellt. Es ist möglich, die Vorlagen auf einem Computer ohne PLC Reports vorzubereiten.

Auf diese Weise kann ein Bericht nach den Vorstellungen eines Endanwenders gestaltet und anschließend von einem Steuerungs-Fachmann „mit Leben gefüllt“ werden.

Die fertige Excel Berichts-Definitionsdatei wird in PLC Reports eingelesen und im Produktionsbetrieb als Vorlage verwendet. Generierte Berichte sehen somit exakt so aus, wie sie vorher in Excel definiert wurden.

Berichte können entweder im Excel-Format und/oder im PDF-Format ausgegeben und bei Bedarf automatisch an einen Drucker gesendet werden.

10.1. Öffnen einer Berichtsdatei zur Bearbeitung und Überprüfung

Durch Betätigen der Schaltfläche ‚Berichtsdatei öffnen‘Berichtsdatei öffnen, wird eine Berichts-Definitionsdatei zur Bearbeitung und Überprüfung geöffnet. Wählen Sie hierzu die gewünschte Excel-Datei im angezeigten Dialog aus.

WarningHinweis!
Durch Klick auf die Schaltfläche Pin im Fenster-Rahmen kann PLC-Reports immer im Vordergrund gehalten werden. Dies erleichtert das gleichzeitige Arbeiten mit Excel und dem PLC Reports Applikationsfenster.

10.2. Überprüfung der Berichtsdatei bzw. der Arbeitsmappen-Namen

Wird eine Berichtsdatei zur Bearbeitung geöffnet, so prüft PLC Reports, ob die notwendigen Arbeitsblätter (Sheets) definiert sind. Die Prüfung kann bei geöffneter Berichtsdatei auch jederzeit mittels der Schaltfläche ‚Arbeitsblätter prüfen‘ gestartet werden.
Excel Worksheets
Folgende Arbeitsblätter müssen definiert sein:

  • Settings (Definition von Berichts-Einstellungen)
  • Variables (Definition von Variablen)
  • Archives (Definition von Archiven)
  • Instructions (Definition von Anweisungen)
  • Scheduling (Definition von Zeitpunkten der Berichts-Generierung, Terminplanung)

Außerdem können beliebig benannte Arbeitsblätter (z.B. ‚Report‘ oder ‚Trend‘) für die Definition des Berichts-Layouts definiert werden.

10.2.1. Vorgehensweise zum Öffnen und Überprüfen einer Berichtsdatei

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Berichtsdatei Öffnen‘ Berichtsdatei öffnen im Bereich ‚Berichtsdatei‘.
  2. Ein Dialog zur Auswahl der Berichtsdatei wird angezeigt.
  3. Wählen Sie die gewünschte Datei aus.
  4. Die Berichtsdatei wird in Excel geöffnet.
  5. Die Berichtsdatei wird automatisch überprüft. Eventuelle Fehler werden im Bereich Meldungen angezeigt.
  6. Durch Doppelklick auf die jeweilige Meldung wird der Fokus in Excel automatisch auf die Zelle gesetzt, welche den Fehler enthält.
  7. Bei geöffneter Berichtsdatei können nun eventuelle Fehler korrigiert werden.
  8. Klicken Sie bei geöffneter Berichts-Definitionsdatei auf die Schaltfläche ‚Arbeitsblätter prüfen‘Arbeitsblätter prüfen um die Namen der Arbeitsblätter in der Berichtsdatei zu überprüfen.
  9. Klicken Sie bei geöffneter Berichts-Definitionsdatei auf die Schaltfläche ‚Alle Arbeitsblätter laden‘ Alle Arbeitsblätter laden um vorgenommene Änderungen neu zu laden und zu überprüfen.

10.2.2. Anzeige der Überprüfungs-Ergebnisse

Nachdem eine Berichts-Definitionsdatei geöffnet, geladen und überprüft wurde, wechseln die entsprechenden Status-Anzeigen im Abschnitt ‚Arbeitsblätter‘ und zeigen die Ergebnisse der Überprüfungen an.
Arbeitsblätter

10.3. Speichern und Schließen der Berichtsdatei

Nachdem eine Berichtsdatei bearbeitet wurde, erfolgt das Speichern und Schließen über die entsprechenden Menüpunkte in Excel.