PLC Reports Bedienungsanleitung

11. Einstellungen für Berichte

Im Bereich ‚Einstellungen‘ kann das Verhalten einzelner Berichtsdateien festgelegt werden.

WarningHinweis!
Es ist wichtig, zwischen den Einstellungen im Bereich ‚Globale Einstellungen‘ und den Einstellungen für Berichte zu unterscheiden. ‚Globale Einstellungen‘ gelten übergeordnet für das gesamte Berichtssystem. Der Bereich ‚Einstellung‘ bezieht sich immer auf die jeweilige zur Bearbeitung geöffnete Berichts-Definitionsdatei.

Wurde im Bereich ‚Berichts-Datei‘ eine Berichts-Definitionsdatei zur Bearbeitung geöffnet, zeigt PLC Reports im Bereich ‚Einstellungen‘ alle im Excel-Arbeitsblatt ‚Settings‘ des Berichtes eingetragenen gültigen Einstellungen an.

Einstellungen können ab Excel-Zeile 6 eingetragen werden. Zeile 5 ist für die Spalten-Überschriften reserviert. Der Kopfbereich (Zeilen 1-4) wird nicht ausgewertet.

11.1. Vorgehensweise zur Bearbeitung von Berichts-Einstellungen

  1. Öffnen Sie im Bereich ‚Berichts-Datei‘ eine Berichts-Definitionsdatei zur Bearbeitung.
  2. Wechseln Sie auf das Arbeitsblatt ‚Settings‘ in der Excel Berichts-Definitionsdatei.
  3. Bearbeiten Sie die gewünschten Einstellungen in Excel.
  4. Wechseln Sie auf den Bereich ‚Einstellungen‘ in PLC Reports.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Lade und Prüfe Einstellungen‘Lade und prüfe Einstellungen
  6. PLC Reports liest nun alle Einstellungen auf dem Arbeitsblatt ‚Settings‘ ein und überprüft diese.
  7. Gültige Einstellungen werden in der Tabelle ‚Einstellungen‘ angezeigt.
  8. Kommt es während des Ladens oder der Überprüfung zu Fehlern, so werden diese im Bereich Meldungen angezeigt.
  9. Doppelklicken Sie die entsprechende Meldung um direkt zur Fehlerquelle in Excel zu springen.
  10. Speichern sie die Excel Berichtdefinitionsdatei nachdem Sie die Bearbeitung abgeschlossen haben mit den entsprechenden Menüpunkten in Excel.

Einstellungen

11.2. Mögliche Einstellungen

11.2.1. Einstellung ‚Erstelle Täglichen Unterordner‘

Diese Einstellung legt fest, dass für jeden Tag ein separater Unterordner im Ausgabe-Pfad für Berichte angelegt werden soll. Der Name des Unterordners entspricht dem Tag des Monats.

Mögliche Werte: Ja, Nein

11.2.2. Einstellung ‚Erstelle Monatlichen Unterordner‘

Diese Einstellung legt fest, dass für jeden Monat ein separater Unterordner im Ausgabe-Pfad für Berichte angelegt werden soll. Der Name des Unterordners entspricht der Nummer des Monats.

Mögliche Werte: Ja, Nein

11.2.3. Einstellung ‚Erstelle Wöchentlichen Unterordner‘

Diese Einstellung legt fest, dass für jede Woche ein separater Unterordner im Ausgabe-Pfad für Berichte angelegt werden soll. Der Name des Unterordners entspricht der Nummer der Woche.

Mögliche Werte: Ja, Nein

11.2.4. Einstellung ‚Erstelle Jährlichen Unterordner‘

Diese Einstellung legt fest, dass für jedes Jahr ein separater Unterordner im Ausgabe-Pfad für Berichte angelegt werden soll. Der Name des Unterordners entspricht dem Jahr.

Mögliche Werte: Ja, Nein

11.2.5. Einstellung ‚Ausgabe Verzeichnis‘

Diese Einstellung legt fest, dass für diesen Bericht ein separates Ausgabeverzeichnis verwendet werden soll.

Mögliche Werte:
- Keine Eintragung. In diesem Fall wird der ‚Ausgabe-Pfad für Berichte‘ aus den Globalen Einstellungen verwendet
- Angabe eines Pfades, beispielsweise ‚c:\Berichte\‘

11.2.6. Einstellung ‚Watchdog Zeit‘

Diese Einstellung legt fest, wie lange die Abarbeitung der Anweisungsliste maximal dauern darf. Die Zeitangabe erfolgt in Sekunden. Überschreitet die benötigte Zeit den eingestellten Grenzwert, so wird die Anweisungsliste abgebrochen und die Berichtsausführung beendet.

Mögliche Werte sind ganzzahlige positive Zahlen. Der Standard-Wert beträgt 50.

Hinweis: Diese Funktion ist als Überwachung für Parametrierfehler, wie z.B. Endlosschleifen vorgesehen. Stellen Sie daher den Wert für die Watchdog-Überwachungszeit nicht zu knapp ein.

11.2.7. Einstellung ‚Max Anzahl Excel Zeilen Auto‘

Diese Einstellung legt fest, wie viele Zeilen in Excel durch Abfrage von Archiv-Werten maximal eingefügt werden sollen. Die Begrenzung wird nur dann überwacht, wenn der Bericht durch eine Terminplanung gestartet wurde. Überschreitet die Anzahl der Werte den angegebenen Grenzwert, so bricht die Berichtsausgabe mit einem entsprechenden Fehler ab.

Diese Funktion ist als Überwachung von Archivdaten-Abfragen vorgesehen. Das Einfügen einer ungewollt großen Anzahl von Werten in Excel kann zu einer starken Performance-Beeinträchtigung führen. Wählen Sie den Grenzwert daher etwas höher als die erwartete Datenmenge.

Beispiel:
In einem Jahresbericht soll pro Tag ein Wert aus einem Archiv in Excel eingetragen werden. Es werden also maximal 366 Werte aus diesem Archiv erwartet. Stellen Sie in diesem Fall die Maximale Anzahl beispielsweise auf 400 ein.

Gültige Werte sind ganzzahlige positive Zahlen. Der Standard-Wert beträgt 5000.

11.2.8. Einstellung ‚ Max Anzahl Excel Zeilen Manuell‘

Diese Einstellung legt fest, wie viele Zeilen in Excel durch Abfrage von Archiv-Werten maximal eingefügt werden sollen. Die Begrenzung wird nur dann überwacht, wenn der Bericht manuell gestartet wurde. Überschreitet die Anzahl der Werte den angegebenen Grenzwert, so bricht die Berichtsausgabe mit einem entsprechenden Fehler ab.

Diese Funktion ist als Überwachung von Archivdaten-Abfragen vorgesehen. Besonders bei manueller Datums-Auswahl kann es leicht vorkommen, dass der Benutzer versehentlich einen Zeitbereich wählt, welcher viele tausende von Datensätzen zurückgeben würde. Das Einfügen einer ungewollt großen Anzahl von Werten in Excel kann zu einer starken Performance-Beeinträchtigung führen. Wählen Sie den Grenzwert daher etwas höher als die erwartete Datenmenge.

Beispiel: In einem Jahresbericht soll pro Tag ein Wert aus einem Archiv in Excel eingetragen werden. Es werden also maximal 366 Werte aus diesem Archiv erwartet. Stellen Sie in diesem Fall die maximale Anzahl beispielsweise auf 400 ein.

Gültige Werte sind ganzzahlige positive Zahlen. Der Standard-Wert beträgt 5000.

11.2.9. Einstellung ‚Start Parameter‘

Die Einstellung ‚Start Parameter‘ legt einen Parametersatz für den manuellen Berichtsstart fest. Für den manuellen Berichts-Start kann es gewünscht sein, die Ausführung an einer bestimmten Stelle der Anweisungsliste zu beginnen. Übergeben Sie daher die Nummer der zu startenden Anweisung im Start-Parameter.
StartParameter 1
Berichte können bei aktivem Berichtssystem im ‚Home‘ Bereich manuell gestartet werden. Voraussetzung für den manuellen Start ist, dass das Berichtssystem gestartet ist. Selektieren Sie bei gestartetem Berichts-System den zu startenden Bericht in der Berichts-Liste. In der Drop-Down-Liste unterhalb der Berichts-Liste erscheinen alle definierten Start-Parameter zur Auswahl. Wählen Sie den gewünschten Start-Parameter aus und Klicken Sie auf die Schaltfläche ‚Bericht Manuell Starten‘
Berichtsliste
Mögliche Werte:
Ein Start-Parametersatz besteht immer aus einem Klartext-Anzeigenamen, sowie einer Nummer der Anweisung, mit der die Berichtsausführung gestartet werden soll. Der Anzeigename und die Nummer müssen durch ein Komma getrennt angegeben werden.